Burn-out - Krankheit oder faule Ausrede?

Die Forum-Gruppe enthält 4 Beiträge

"Burn-out" ist schon fast zu einem Modebegriff geworden und man hat das Gefühl, dass heutzutage fast jede Erschöpfung als "Burn-out" bezeichnet wird.
Deswegen sollte an dieser Stelle darüber diskutiert und Erfahrung ausgetauscht werden!
Welche Merkmale weisen auf \"Burn out\" hin?
Gibt es bestimmte Personen- oder Berufsgruppen, die besonders davon betroffen sind?
Wie kann man den Teufelskreis stoppen?
Wo finde ich Hilfe?
Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?
An dieser Stelle haben Betroffene die Möglichkeit über ihre Erfahrungen zu berichten, Information auszutauschen und zu diskutieren. Experten können wichtige Hinweise und Tipps geben.
Es wird sicher spannend über dieses "brennende" Thema zu diskutieren...
Gruppen Moderator: Kursanatorium Dr. Fehrenbach & CO.OHG
  • " Burn-out " Modebegriff ? Krankheit ?

    geschrieben von Rosemarie am 19.12.2008 | 20:55
    Lesen  
    Für mich ist das "Burn-out "eine personenspezifische Krankheit.
    Ich selber bin betroffen.
    Meine Erfahrungen gehen dahin, das der Grundstock in frühester Jugend gelegt ist.
    Wenn ein Kind in einerm stark leistungsorientieten Elternhaus aufwächst, in dem Leistung die höchste Priorität hat, einem Kind nur vermittelt wird : für Leistung wird gelobt - vielleicht sogar noch bezahlt , die Emotionen aber sind Nebensache. Das Leben ist hart und ein Kampf.
    Dieses Kind lernt nicht das das Leben aus Anspannung und Entspannung besteht., das das Leben auch angenehme Seiten hat und Spaß machen kann.
    Ich habe einen wunderbaren Spruch gefunden :
    " Das weinen wird dir in die Wiege gelegt, das Lachen muss erlernt werden."
    Ich finde das passt zu Burn-out-Menschen.
    Insgeheim, ganz verbissen ist der Mensch darauf bedacht seine eigene Bemessung in der Außenwelt zu suchen, alles das zu tun, was die Gesellschaft von ihm verlangt. " Das muss aber so " ist ihm eingeprägt worden.
    Schließlich noch dazu : Vorsicht ! Einmal Burn-out gehabt, ist die Erschöpfungsgrenze äußerst niedrig. Einfach den Urlaub splitten um kleine Verschnaufpausen einzulegen, aber nicht um die liegengebliebene Arbeit zu Hause zu erledigen, sondern um zu relaxen ;-))

    Es mag ein Modebegriff geworden !!! sein in unserer leistungsorientierten Gesellschaft, wo Emotionen am Arbeitsplatz und im Team nicht gefragt sind, wo jeder um seinen Arbeitsplatz kämpfen muss, nach Feierabend noch hier und da gesellschaftlichen Pflichten nachgelaufen werden muss um " IN" zu sein, es gehört ja dazu, weil ALLe mitmachen, das Wochenende nicht zur Erholung genutzt wird, einfach mal bei sich selber anzukommen.
    Ich wünsche jedem, das er für sich den richtigen Weg findet, dieser " Modekrankheit " auszuweichen
  • Leben mit Burn out Erkrankten

    geschrieben von AliceC am 21.06.2009 | 22:23
    Lesen  
    Hallo, ich lebe seit fast 5 Jahren mit einem Erkrankten ( mein Mann) zusammen. Ich halte es für keine Mode Erkrankung sondern für ein anderes \"Outing\" für Depressionen, hervorgerufen durch Streß, Verlußtängste, Leistungsdruck. Ich für meinen Teil, kann nur sagen, dass es mehr als schwer ist an einem Menschen mit Burn out/ Depressionen fest zuhalten. Ich halte daran fest, habe mich dabei verloren und kämpfe dabei jeden Tag gegen Windmühlen. Ich habe weder Kraft zu helfen noch zu gehen.
  • Kampf gegen Windmühlen

    geschrieben von Sigrid am 26.07.2009 | 13:08
    Lesen  
    Burn-out wird im Deutschen mit „ausbrennen“ übersetzt oder anders gesagt: etwas brennt aus bzw. wird immer leerer, geht zur Neige. Wenn das den Energietank betrifft, ist es eine ernste Angelegenheit. Was tun?
    Gutgemeinte Hilfe ist nicht immer konstruktiv. Dazu fällt mir ein Gleichnis ein: Jemand trinkt eine Tasse Tee. Was macht er, wenn die Tasse leer ist und er aber noch durstig ist? Er füllt sie entweder selbst auf oder bittet jemanden, sie aufzufüllen. Geschieht weder das Eine noch das Andere, hat sich der Teetrinker scheinbar dazu entschieden, durstig zu bleiben. Und jemand, der ihm seine Teetasse ohne seinen Willen immer wieder auffüllt, kämpft gegen Windmühlen.
    Für das eigene Wohlbefinden trägt jeder selbst die Verantwortung.
    Ich möchte Ihnen, liebe Frau Alice C, daher dringend raten, auf ihre eigene Gesundheit zu achten und selbst eine Kur wegen Burn-out zu beantragen.

    Sigrid
  • Selbständigkeit und Kur

    geschrieben von feldflieger am 06.05.2013 | 21:55
    Lesen  
    Soeben bin ich über das Forum über „Burnout“ aus dem Jahr 2009 „gestolpert“. Die Dame tut sich ja leicht, einem eine Kur wegen Burnout zu empfehlen.

    So einfach geht das nicht! Man kann doch nicht einfach weg fahren und alles liegen und stehen lassen! Ich habe eine eigene kleine Firma. Wenn ich da länger weg bin, verliere ich bestimmt Kunden. Es gibt außerdem auch Verpflichtungen gegenüber Kunden mit Serviceverträgen. Wenn dort während meiner Abwesenheit technische Ausfälle auftreten, welche meine Mitarbeiter nicht beheben können, komme ich total in Schwierigkeiten!
Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim
LiveZilla Live Chat Software