Drucken | Kontakt

Gefällt mir !

  • Rehacafe-auf-Twitter-folgen

Rehacafé Partner

Die neusten Mitglieder

Rehacafé Info-Seiten

Neue Marktplatz-Inserate

Neue Forum-Beiträge

Rehacafé Partner

  • Wellnessurlaub
Kurklinik Miramar
Kurklinik Miramar
Abschicken
  • Klinik-Karte

Foto Album

Allgemeine Kontakt-Infos

  • BezeichnungKurklinik Miramar
  • 2. BezeichnungRehabilitationsklinik für Mutter/Vater und Kind, Kind und Begleitperson
  • LandDeutschland
  • Postleitzahl23775
  • BundeslandSchleswig-Holstein
  • OrtGroßenbrode
  • StraßeSüdstrand 5
  • Telefon04367 718-0 / 04367 718151
  • Fax(0 43 67) 7 18-1 55
  • E-MailSchnellkontakt
  • Internet

Patienten-Service / -Aufnahme

  • Ansprechp.Herr Joachim Baumgarn
  • Telefon(0 43 67) 7 18-151
  • Fax(0 43 67) 7 18-1 55
  • E-MailSchnellkontakt
  • TippsVorab: Wir beraten Sie gerne zu allen Mutter-Kind-Kur-Fragen ! Tel: (0 43 67) 71 81 51

    Bei Antrag auf Mutter-Kind-Kuren sind folgende Dinge zu beachten:
    Gut informierte Versicherte können selbst dazu beitragen, dass ihre Kuranträge bessere Erfolgsaussichten haben. Um die Chancen zu verbessern, ist vor allem eine enge Abstimmung mit dem Arzt erforderlich. Denn es gilt: Je plausibler und sorgfältiger ein Antrag begründet ist, desto wahrscheinlicher ist eine Bewilligung. Bei Kuranträgen (Download von Kuranträgen s. Seite Kontakt) ist das besonders wichtig: Hier muss für die Kasse zum einen erkennbar sein, aufgrund welcher Erkrankung eine Rehamaßnahme medizinisch erforderlich ist. Wichtig ist dabei eine präzise Aussage - der pauschale Vermerk Infektanfälligkeit oder Rückenschmerzen reicht zum Beispiel nicht. Zum anderen muss begründet werden, warum die entsprechenden Therapien nicht ambulant (am Heimatort) erfolgen können.

    Gerade bei Frauen, die eine Mutter-Kind-Kur beantragen, ist es wichtig, die belastenden Lebens- umstände im Antrag genau darzulegen. Wie soll z.B. eine Mutter von kleinen Kindern fünfmal pro Woche zur Krankengymnastik fahren? Und welchen therapeutischen Nutzen hätte das, wenn die Frau dabei weiterhin die volle Arbeit in der Familie und im Beruf leisten muss? (aus Stiftung Warentest Finanztest Nr.2/2001)

    Wenn die Kur abgelehnt wird, sollten Sie umgehend Widerspruch einlegen. Bitten Sie Ihre Kasse um eine körperliche Vorstellung beim Medizinischen Dienst. Den Widerspruch sollten Sie über Ihren Arzt vornehmen.

    Vorläufige Begutachtungsanleitung für den Medizinischen Dienst der Krankenkassen:
    (A) das Kind ebenfalls kurbedürftig ist und an einer seiner Indikation entsprechenden Kur mit den erforderlichen medizinischen und sozialtherapeutischen Angeboten teilnehmen kann

    (B) aufgrund des Alters des Kindes zu befürchten ist, dass eine kurbedingte Trennung von der Mutter zu psychischen Problemen des Kindes führt

    (C) wegen der besonderen Belastung der alleinerziehenden, berufstätigen Mutter ein gemeinsamer Aufenthalt von Mutter und Kind erforderlich ist

    (D) wegen einer besonderen familiären Situation eine Trennung des Kindes von der Mutter unzumutbar ist

    (E) das Kind während des Kuraufenthaltes der Mutter nicht versorgt wird und die Durchführung der Mütterkur daran scheitern kann.

    Risikofaktoren, die persönliche Lebensumstände betreffen:
    - beengte Wohnverhältnisse
    - eigene Arbeitslosigkeit
    - Erziehungsschwierigkeiten
    - Partner- / Eheprobleme
    - Schwierigkeiten bei der Problembewältigung
    - soziale Isolation
    - ständiger Zeitdruck

    Diese Risikofaktoren führen zu Regulationsstörungen des Vegetativsystems und zu Befindlichkeitsstörungen und sind Gesundheitsgefährdungen. Dazu gehören:
    - dauernde Müdigkeit
    - Kopfschmerzen
    - Lustlosigkeit
    - Niedergeschlagenheit
    - Schlafstörungen
    - Stimmungsschwankungen
    - Unruhe und Angstgefühle

    Wichtig:
    Auch für das/die Kind(er) muss ein eigener Antrag gestellt werden. Häufig wird die Kur für die Mutter genehmigt und für das Kind abgelehnt. Auch hier sollten Sie umgehend Widerspruch einlegen. Das Kind fährt sonst als gesundes Begleitkind mit zur Kur, nimmt an dieser aber nicht teil und hat keinerlei Anspruch auf Therapieanwendungen. Die Krankenkasse zahlt in diesem Fall nur den Haushaltshilfesatz an die Klinik.

    Vorzeitige Kurwiederholung (vor Ablauf von 4 Jahren): § 40 SGB V Abs. 3
    Leistungen können nicht vor Ablauf von 4 Jahren ... erbracht werden, ... es sei denn, eine vorzeitige Wiederholung ist aus medizinischen Gründen dringend erforderlich. Oft verweigern Kassen hier bereits das Aushändigen eines Kurantrages mit dem Hinweis, die 4 Jahre seien noch nicht um. Ein solches Verhalten ist unrechtmäßig.

    Mitspracherecht bei der Auswahl der Kureinrichtung: § 33 SGB I
    Ausgestaltung von Rechten und Pflichten. Sie haben ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Kureinrichtung.

    Kurmaßnahmen über den Rentenversicherungsträger (BfA / LVA)
    Für die Durchführung von Mutter-Kind-Kuren sind die Krankenkassen zuständig. BfA / LVA sind für die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit verantwortlich. Die Kassen versuchen häufig, die Kuren hierhin abzuwälzen, um Kosten zu sparen. Vorsicht, die eigenen Häuser der BfA und LVA sind auf die speziellen Erfordernisse von Mutter-Kind-Maßnahmen in keiner Weise eingerichtet.

    Wer zahlt die Kur ?
    Alle Krankenkassen sind laut SGB V verpflichtet die Mutter-Kind-Kuren voll zu finanzieren. Die Mütter selbst tragen nur den gesetzlich vorgeschriebenen Eigenanteil.

    Wie hoch sind die gesetzlichen Zuzahlungen ?
    Neue Bundesländer = ? 10,00 kalendertäglich
    Alte Bundesländer = ? 10,00 kalendertäglich

    Seit dem 1. Januar gelten neue Zuzahlungen für zahlreiche Leistungen. Wer z.B. eine Mutter-Kind-Kur macht, zahlt ohne zeitliche Begrenzung zehn Euro pro Tag zu. Kinder und Jugendliche von 0 bis 18 Jahren sind von der Zuzahlung befreit.

    Heben Sie jede Quittung auf!
    Für jede Zuzahlung, die ein Versicherter leistet, bekommt er z. B. von Ärzten und Apothekern eine personifizierte Quittung. Heben Sie diese Quittungen gut auf. Das gilt natürlich auch für die Quittungen Ihres Ehepartners oder Kindes. Wenn die Zuzahlungen Ihre persönliche Belastungsgrenze erreicht haben, sollten Sie sich an Ihre Krankenkasse wenden. Diese prüft dann für Sie, ob Sie für den Rest des Jahres von Zuzahlungen befreit werden können.

    Der Gesetzgeber hat verfügt, dass der Arbeitgeber bei einer Mutter-Kind-Kur keinen Jahresurlaub anrechnen darf.

    Wo kann eine Mutter-Kind-Kur beantragt werden?
    Beantragen Sie die Mutter-Kind-Kur bei Ihrer Krankenkasse. Bei der Auswahl der Einrichtung haben Sie ein Mitspracherecht. Zusammen mit den Experten in den Geschäftsstellen können für Mutter und Kind die richtigen Entscheidungen getroffen werden nach dem Motto: Die richtige Kur zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Die Barmer Ersatzkasse verfügt seit einigen Jahren bundesweit über Vertragskliniken, die durch ihre Erfahrungen mit Mutter-Kind-Kuren einen hohen Qualitätsstandard garantieren. Kuranträge gibt es in den Geschäftsstellen der Krankenkassen. Anträge müssen mit Hilfe eines Arztes/Ärztin ausgefüllt werden. Achten Sie darauf, dass inhaltlich die Anträge ausführlich Ihr Krankheitsbild und psycho-soziale Situation in Familie und Beruf beschreiben. Das Ergebnis des Kurantrages muss sein, dass die Maßnahmen am Heimatort erschöpft sind. Notfalls können Sie in einer Anlage noch weitere Angaben über Ihre persönliche Lebenssituation dem Kurantrag anfügen.

Selbsthilfegruppen-Service

Ärztliche Ansprechpartner

  • NachnameMPH Brigitte Dreyer
  • Telefon(04367) 718-450
  • E-MailSchnellkontakt

Klinikverwaltung/Verwaltungsleitung

Klinikträger / Klinikgruppe

  • KlinikträgerJäcker GmbH & Co. KG
  • LandDeutschland
  • Postleitzahl23775
  • OrtGroßenbrode
  • StraßeSüdstrand 5
  • Telefon0 43 67 - 718-0
  • Fax0 43 67 - 718-155
  • E-MailSchnellkontakt
  • Internet
* Das vorstehende Profil wurde nicht vom Rehacafé-Betreiber sondern von Kurklinik Miramar (Mitglieds-ID: KL899) selbst erstellt und bearbeitet. Der Rehacafé-Betreiber übernimmt daher für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen und Daten keinerlei Gewähr. Für die Darstellung und die angegebenen Daten und mitgeteilten Informationen ist das Mitglied selbst zuständig. Im Profil sowie den damit zusammenhängenden Beiträgen enthaltene Links und Verweise sollen Ihnen eine Orientierung im Internet erleichtern. Diese Links wurden nicht vom Rehacafé-Betreiber gesetzt sondern von Kurklinik Miramar (Mitglieds-ID: KL899). Diese Links wurden und werden nicht vom Rehacafé-Betreiber überprüft. Bitte beachten!!! Mit dem Aufrufen der Links verlassen Sie unsere Homepage. Für die Inhalte und Reichweiten der angebotenen Informationen der aufgerufenen Seiten übernehmen wir keine Gewähr. Die weitere, insbesondere die kommerzielle Verwendung der Informationen, kann durch Urheberrechte und andere Schutzbestimmungen eingeschränkt oder untersagt sein.
User-ID: KL899 | System-ID: 4230 | Datenstand vom: 08.12.2011
LiveZilla Live Chat Software