Perfekte Zähne: Mit dieser Behandlung bekommen Sie Fehlstellungen in den Griff

von | 21. Februar 2019

Zahn-Fehlstellungen bei Erwachsenen regulieren

Manchmal sind schiefe Zähne ein Markenzeichen. Bei einigen Promis gehören Sie schlichtweg zu ihrem Äußeren dazu. Doch von den meisten Menschen werden schiefe Zähnen eher als Makel wahrgenommen. Leider lassen sich ungewollte Fehlstellungen auch nicht so einfach wegputzen, denn mit der richtigen Pflege der Zähne haben schiefe Zähne nichts zu tun. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, um auch im fortgeschrittenen Alter ein perfektes Gebiss zu bekommen.

Mit Alignern zu einem schönen Lächeln

Der Weg zu einem schönen Lächeln führt über die Behandlung mit sogenannten Alignern. Das sind transparente Zahnschienen, die in den Mund des Patienten eingesetzt werden.

Transparente Zahnspangen

Transparente Zahnspangen zur Regulierung von Zahnfehlstellungen – Bildlizenz: ©istock.com/AndreyPopov

Die Schiene an sich ist kaum sichtbar und wird aus Kunststoff produziert. Gerade ihre transparente Erscheinung macht die Behandlung für Erwachsene attraktiv: Viele wollen ab einem gewissen Alter nicht mehr mit einer auffälligen Metallspange herumlaufen. Die Behandlung kann bei einem Kiefernorthopäden durchgeführt werden. Die Kosten sind in der Regel aus eigener Tasche zu finanzieren.

Die Behandlung

Bereits seit 2001 kann die Behandlung mit Alignern in Deutschland durchgeführt werden. Das Verfahren stammt ursprünglich aus den USA. Das Neuartige daran ist, dass die Schienen vollständig mit Hilfe der Computertechnik hergestellt werden. Zunächst wird mittels PC das Gebiss des Patienten gescannt. Die so erfassten Daten bilden die Basis für die im Anschluss angefertigte Zahnschiene. Diese wird im 3D-Druckverfahrens produziert. Das ausgedruckte Modell setzt der Kiefernorthopäde anschließend auf die zu behandelnden Zahnreihen.

Zahnfehlstellungen regulieren

Zahnfehlstellungen regulieren – Bildlizenz: ©istock.com/bukharova

Für einen besseren Halt können zusätzlich Attachments sorgen. Das sind aufgeklebte Kunststoffnoppen. Mit Hilfe der Aligner werden einzelne Zähne in die gewünschte Position gedrückt und geschoben. Patienten haben die Möglichkeit, sich in einer Simulation am PC, den Fortschritt vorab anzuschauen. Die Schiene sollte dauerhaft getragen werden, kann aber bei Bedarf herausgenommen werden, sofern nicht mit Attachments gearbeitet wird. Der erste Behandlungsschritt dauert ein bis zwei Wochen. Danach beginnt die gleiche Behandlung von vorn. Für den Patienten gibt es dann neue Schienen, die wieder ein bis zwei Wochen im Mund bleiben sollen. Für die vollständige Behandlung ist, je nach Schweregrad, mit einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren zu rechnen.