Persönliche Assistenz – das Leben in der eigenen Hand

Von | 15. Mai 2019

Moderne Pflege-Prinzipien

Jede Person hat das Recht, ihr Leben frei und nach eigenen Wünschen zu gestalten. Sei es im Beruf, der Freizeit oder anderen Lebensbereichen – niemand soll zu Dingen gezwungen werden, die durch andere bestimmt oder eingeschränkt werden. Diese Freiheit betrifft nicht nur die persönlichen Entscheidungen und Handlungen, sondern auch den eigenen Körper. Hinter dem, was heute als selbstverständlich wahrgenommen wird, steht ein langer und hart erkämpfter Prozess. Vor allem, wenn es um historisch benachteiligte Personengruppen geht.

Pflege

Pflege – (C) Gerd Altmann (geralt) / Picabay.com

So wurden Menschen mit Behinderungen in der Vergangenheit bevormundet, während ihre eigenen Stimmen unterdrückt wurden. Im positiven Gegensatz dazu stehen die Teilhabe, Inklusion und Selbstbestimmung im Fokus der modernen Pflege und Betreuung. Heutzutage ermöglichen Betreuungsleistungen wie die Assistenzpflege ein möglichst eigenverantwortliches Leben, ohne auf die individuelle Unterstützung durch Dritte verzichten zu müssen. Mittlerweile bieten zahlreiche ambulante Pflegedienste wie Futura die Persönliche Assistenz in Berlin als vielseitige Leistung für Menschen mit geistigen sowie körperlichen Behinderungen an.

Das Prinzip der Assistenzpflege

Ob in ländlichen Regionen oder Großstädten wie Berlin: die Persönliche Assistenz hat sich in Deutschland als richtungweisende Leistungsform etabliert. Im Unterschied zu traditionellen Pflegemodellen früherer Zeiten – wie der undifferenzierten Betreuung in einem Pflegeheim – entscheiden die AssistenznehmerInnen selbst, wie, wo und von wem sie Unterstützung erhalten. Und das nicht ohne Grund. So ist es das oberste Gebot dieser Betreuungsform, die selbstbestimmte Lebensgestaltung möglichst uneingeschränkt aufrechtzuerhalten. Diese Freiheit basiert unter anderem auf dem Arbeitgebermodell der Assistenzpflege, angefangen bei der Wahl der begleitenden Assistenzkräfte über deren Einarbeitung bis zur tagtäglichen Organisation der Hilfeleistung. Als Experten in eigener Sache nehmen LeistungsnehmerInnen die Rolle des Arbeitgebers ein und haben damit die Zügel durchgehend in der Hand. Die Entlohnung der Assistenzkräfte kann entweder eigenständig oder über einen Anbieter der Persönlichen Assistenz, wie Futura Berlin, erfolgen.

Leistungen und Einsatzbereiche

Das Leistungsspektrum der Assistenzpflege ist so breit gefächert wie das Leben selbst. LeistungsnehmerInnen können aus verschiedenen Handreichungen wählen, die ihren persönlichen Bedürfnissen und Wünschen entsprechen. Generell kann die Persönliche Assistenz sowohl haushälterische, pflegerische, therapeutische als auch ganz alltägliche Aufgaben abdecken und erfüllen. Während sich einige Unterstützung rund um die Uhr wünschen, möchten andere nur in bestimmten Bereichen begleitet werden. Bei der Gestaltung der Unterstützung spielen neben den personellen, inhaltlichen und zeitlichen Komponenten auch die ortsbezogenen Elemente eine wichtige Rolle. So lässt sich die Assistenzpflege in unterschiedliche Einsatzbereiche einteilen, die von den eigenen vier Wänden über Outdoor-Aktivitäten bis hin zum Arbeitsplatz reichen können.

Selbstbestimmt, aber nicht allein

Im Kontext der individuellen Freiheit und selbstbestimmten Lebensführung übernehmen AssistenznehmerInnen die größtmögliche Verantwortung für sich selbst. Diese geht mit wichtigen Pflichten, neuen Aufgaben und vielschichtigen Herausforderungen einher. Insbesondere, wenn es um die anfängliche Organisation sowie die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen geht. Daher ist es immer sinnvoll, sich den Support eines erfahrenen Partners zu sichern. Mit der kontinuierlichen Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes ist es nun möglich von der „ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ (EUTB) Gebrauch zu machen. Wenn es speziell um die Assistenzpflege geht, empfiehlt sich eine Erstberatung durch einen Anbieter für Persönliche Assistenz wie Futura Berlin. Wichtig bleibt, dass die eigenen Interessen gewahrt werden, um genau die Hilfe zu erhalten, die man auch wirklich braucht und wünscht.