Drucken | Kontakt

Gefällt mir !

  • rc-banner-animiert-mutter-kind-198x85pix

Die neusten Mitglieder

Rehacafé Info-Seiten

Neue Marktplatz-Inserate

Neue Forum-Beiträge

Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim
Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim
Abschicken

Foto Album

Allgemeine Kontakt-Infos

  • BezeichnungSchmerztherapiezentrum Bad Mergentheim
  • 2. BezeichnungFachklinik für Spezielle Schmerztherapie und Schmerzpsychotherapie
  • LandDeutschland
  • Postleitzahl97980
  • BundeslandBaden-Württemberg
  • OrtBad Mergentheim
  • StraßeSchönbornstr. 10
  • Telefon(0 79 31) 54 93-0
  • Fax(0 79 31) 54 93-50
  • E-MailSchnellkontakt
  • Internet

Patienten-Service / -Aufnahme

  • Ansprechp.Von Anfang an gut beraten

    Unsere Mitarbeiterinnen im Patienten-Information-Center beraten Sie umfassend und beantworten Ihnen gerne alle anstehenden Fragen.

    Nutzen Sie unsere kostenlose Beratungs-Hotline: 0800 1983 198 (kostenfrei aus dem dt. Festnetz).

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine telefonische Arztsprechstunde anbieten können.

    - Carolin Leckert (Tel.: 07931 5493-46)
    - Susanne Munz (Tel.: 07931 5493-88)
    - Silvia Hehn (Tel.: 07931 5493-44)

  • Telefon07931 5493-44 / -46 / -88
  • Fax(0 79 31) 54 93-50
  • E-MailSchnellkontakt
  • TippsVersicherungsrechtlicher Status

    Gesetzliche Krankenkassen
    Das Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim verfügt über einen Versorgungsvertrag nach § 111 SGB V mit den gesetzlichen Krankenkassen.

    Deutsche Rentenversicherung
    Das Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim wird auch von Rentenversicherungsträgern belegt. Es besteht ein Vertrag nach § 21 Abs. 1 SGB IX mit der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg. Aufgrund dieses Vertrages können alle Rentenversicherungsträger Kostenzusagen für eine schmerztherapeutische Rehabilitation erteilen (auch die Deutsche Rentenversicherung Bund).
    Für Rehabilitanden der Deutschen Rentenversicherung wird zusätzlich zu den klassisch rehabilitativen Verfahren wie Physiotherapie, Psychologie, Ergotherapie und Sozialdienstberatung noch das MBOR-Konzept (Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation) umgesetzt. Die primäre Zielstellung der MBOR besteht in der wesentlichen Besserung oder Wiederherstellung der erheblich gefährdeten oder bereits geminderten Erwerbsfähigkeit, um den Anforderungen am (alten oder angestrebten) Arbeitsplatz nachhaltig gerecht werden zu können.

    Renten- und Unfallversicherungsträger
    Auch wenn ein Renten- oder Unfallversicherungsträger für eine Rehabilitation zuständig ist können Sie sich im Rahmen ihrer Wunsch & Wahlrechte für die Aufnahme im Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim entscheiden (eine Ausnahme gilt nur dann, wenn dem Kostenträger seine Aufgabenerfüllung ohne Einschränkungen nicht möglich wäre).
    Ihren Wunsch nach Aufnahme im Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim sollten Sie dem zuständigen Kostenträger schriftlich mitteilen.
    Wird Ihrem Wunsch & Wahlrecht nicht stattgegeben beraten die Mitarbeiterinnen des Patienten-Info-Centers Sie gerne individuell.
    • Kostenfreie Beratungshotline 0800 1983 198
    • Kostenfreier Rückrufservice
    • Mehr Informationen zum Wunsch & Wahlrecht

    Private Krankenkassen
    Das Schmerztherapiezentrum ist vom Verband der privaten Krankenkassen – Landesausschuss Baden-Württemberg – als sogenannte gemischte Krankenanstalt eingestuft. Eine Kostenübernahme für stationäre Heilbehandlungen ist möglich, wenn der Versicherer diese vor Beginn der Krankenhausbehandlung schriftlich zugesagt hat.

    Beihilfe
    Aufgrund der Konzessionierung als Privatkrankenanstalt und der ergänzenden Einstufung durch den Verband der privaten Krankenkassen darf das Schmerztherapiezentrum für Beihilfeberechtigte Krankenhausbehandlungen nach der Bundesbeihilfeverordnung (BBhV) und den jeweiligen Landesbeihilfevorschriften durchführen.
    Bei Behandlungen in privaten Krankenhäusern sind die Aufwendungen für Leistungen bis zur Höhe der Aufwendungen für entsprechende Leistungen von Krankenhäusern der Maximalversorgung (z. B. Universitätskliniken) beihilfefähig. Wir unterstützen Ihre Beihilfestelle bei der Ermittlung der Vergleichsdaten schon vor Beginn der stationären Behandlung. So haben Sie Sicherheit hinsichtlich eventuell verbleibender Eigenanteile.

    Beratung
    Die Mitarbeiterinnen unseres Beratungs-Teams beraten Sie gerne individuell schon im Vorfeld geplanter Behandlungen unter der kostenfreien Beratungs-Hotline 0800 1983 198.

    Aufnahmebedingungen
    Das Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim bietet gesetzlich und privat versicherten Patienten seine Behandlung an. Voraussetzung für den Antrag auf eine medizinische Rehabilitation oder stationäre Heilbehandlung ist die Verordnung durch den behandelnden Arzt.

    Die Kostenträger entscheiden nach Art und Schweregrad der gesundheitlichen Einschränkungen, ob die Behandlung ambulant oder stationär durchgeführt werden kann. Stationäre Heilverfahren haben in der Regel eine Dauer von drei bis sechs Wochen.

    Sozialversicherte Patienten stellen ihren Antrag beim zuständigen Rentenversicherungsträger (Patienten im berufsfähigen Alter) oder bei ihrer Krankenkasse (Rentner). Ansprechpartner sind die örtlichen Beratungs- oder Geschäftsstellen.

    Privat versicherte Patienten sollten im Vorfeld abklären, ob eine Krankenhausbehandlung oder eine Rehabilitation indiziert ist. Sie stellen den ärztlichen Bewilligungsantrag bei ihrer Versicherung; Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes richten diesen Antrag außerdem an ihre zuständige Beihilfestelle.

    Die Mitarbeiter des Beratungs-Teams des Schmerztherapiezentrums Bad Mergentheim beraten Sie umfassend und individuell schon im Vorfeld geplanter Behandlungen unter der kostenlosen Beratungs-Hotline: 0800 1983 198.

    Unser Leistungsspektrum im Überblick:
    • Rehabilitation (Gesetzliche Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und Rentenversicherungen)
    • Rehabilitation (ehemals Sanatoriumsbehandlung) für Beihilfeberechtigte und Privatversicherte
    • Stationäre Krankenhausbehandlungen für gesetzlich Versicherte (per Einzelfallentscheidung) und Berufsgenossenschaften
    • Stationäre Krankenhausbehandlung für Beihilfeberechtigte und Privatversicherte

    Nach erteilter Kostenübernahmeerklärung erfolgt die Terminvergabe. Die Klinik ist bemüht, Terminwünsche weitestgehend zu berücksichtigen.

    Freie Krankenhauswahl
    Bei medizinisch notwendiger stationärer Heilbehandlung haben Sie als privat Versicherter die freie Krankenhauswahl. Sie können also selbst entscheiden, in welchem Krankenhaus Sie sich behandeln lassen wollen. Sie wählen in Abstimmung mit Ihrem Arzt das für Ihre Behandlung am besten geeignete Krankenhaus aus. Dabei sollten auch Ihre persönlichen Vorstellungen und Wünsche eine wichtige Rolle spielen.
    Eine Besonderheit ist bei den Krankenhäusern zu beachten, die neben der üblichen Krankenhausbehandlung zusätzlich auch Kuren bzw. Sanatoriumsbehandlungen durchführen oder Rekonvaleszenten aufnehmen (so genannte gemischte Krankenanstalten). Für diese Krankenhäuser benötigen Sie ausnahmsweise vor Beginn der stationären Behandlung eine schriftliche Leistungszusage Ihrer Krankenversicherung bezüglich der Kostenerstattung. Kur- und Sanatoriumsbehandlungen sind üblicherweise nicht versichert. Ausnahmen gelten bei so genannten Anschlussheilbehandlungen. Hier erfolgt die Behandlung beispielsweise in einer Kurklinik an Stelle einer sonst notwendigen stationären Krankenhausbehandlung. Daher ist grundsätzlich zu empfehlen, dass Sie die Leistungsfrage vorher mit Ihrer privaten Krankenversicherung klären. So können mögliche Unstimmigkeiten bezüglich des Krankenhausaufenthalts im Vorfeld ausgeräumt werden. Darüber hinaus bietet Ihnen die private Krankenversicherung Kurkostentarife an, die auch Kur- und Sanatoriumsleistungen einschließen.
    Quelle: www.derprivatpatient.de

    Zertifizierung nach QReha 1.0
    Das Schmerztherapiezentrum hat ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008 und nimmt an der Qualitätssicherung der Gesetzlichen Krankenkassen in der medizinischen Rehabilitation (QS-Reha-Verfahren) teil.
    Am 29.09.2015 erfolgte im Zuge der Rezertifizierung die Qualitätsprüfung der Strukturen, Prozesse und Ergebnisse auf Basis des Verfahren Q+Reha 1.0.
    Als Ergebnis wurde das Zertifikat „Q+Reha“ verliehen, welches bis zum 29.09.2018 gültig ist.
    Das diesem Zertifikat zugrundeliegende Qualitätsmanagementverfahren ist von der BAR anerkannt. Damit erfüllt das Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim die gesetzlichen Vorgaben des § 20 Abs. 2 SGB IX.

    Qualitätssicherung
    Das Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim nimmt an der Qualitätssicherung der Gesetzlichen Krankenkassen in der medizinischen Rehabilitation (QS-Reha-Verfahren) teil.
    Dieses Qualitätssicherungs-Verfahren wird auch von Renten- und Unfallversiche-rungsträgern anerkannt. Diese haben sich in einer gemeinsamen Erklärung zur Zusammenarbeit in der Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation darauf verständigt, dass die Qualitätsergebnisse aus den jeweiligen QS-Verfahren gegenseitig anerkannt werden.

Selbsthilfegruppen-Service

Ärztliche Ansprechpartner

  • PositionÄrztliche Leitung
  • TitelDr. med.
  • AnredeHerr
  • VornameMartin
  • NachnameKrumbeck
  • Telefon(0 79 31) 54 93-0
  • Fax(0 79 31) 54 93-50
  • E-MailSchnellkontakt
  • Weitere ÄrzteÄrztliche Leitung:
    Dr. med. (Univ. Padua) Martin Krumbeck
    ----------
    Weitere Ärzte
    Dr. med. J. Raquè (Oberärztin)
    Dr. med. W. Schnaith (Stationsarzt)
    Dr. med. B. Forster (Stationsarzt)
    Dr. med. E. König (Stationsärztin)
    Dr. med. C. Humbold (Stationsärztin)

    Zertifizierung und Qualitätssicherung

    Zertifizierung
    Das Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008.

    Qualitätssicherung:
    Das Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim nimmt an der Qualitätssicherung der Gesetzlichen Krankenkassen in der medizinischen Rehabilitation (QS-Reha-Verfahren) teil. Dieses Qualitätssicherungs-Verfahren wird auch von Renten- und Unfallversicherungsträgern anerkannt. Diese haben sich in einer gemeinsamen Erklärung zur Zusammenarbeit in der Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation darauf verständigt, dass die Qualitätsergebnisse aus den jeweiligen QS-Verfahren gegenseitig anerkannt werden.

    Modernisierung Schmerztherapiezentrum
    Durch die Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen wurde die Attraktivität der Klinik für Patienten und Mitarbeiter deutlich gesteigert. Das Foyer und der Speisesaal, sowie der Wartebereich der Ambulanz wurden durch die umgesetzten Maßnahmen aufgewertet und erhielten ein neues Ambiente. Die Verwendung warmer Farben und Materialien vermittelt Behaglichkeit und Kompetenz; klare und freundliche Strukturen verbessern zudem die Orientierung und schaffen ein angenehmes Arbeitsumfeld.

    Im Foyer wurde eine Empfangstheke integriert. Die Cafeteria ist nunmehr mit 55 Sitzplätzen ausgestattet. Durch eine transluzente Glastrennwand fällt zusätzlich Licht in die benachbarten Bereiche. Der vermehrte Einsatz von Glaselementen sowie die Beleuchtung mit den Deckensegeln in der oberen Ebene und weiteren Leuchten an der Decke der Galerie haben aus dem Foyer einen licht durchfluteten Raum gemacht, in den man gerne eintritt.

    Der Wartebereich im Untergeschoss erhielt durch eine Wandscheibe einen intimeren Charakter. Auch gehbehinderte Patienten finden hier ausreichend Platz. Eine zusätzliche Windfangtür im Gang zum Garten wird die Behaglichkeit in diesem Bereich besonders in den Wintermonaten verbessern.

Klinikverwaltung/Verwaltungsleitung

  • PositionVerwaltungsleitung
  • AnredeFrau
  • VornameSusanne
  • NachnameMunz
  • Telefon(0 79 31) 54 93-0
  • Fax(0 79 31) 54 93-50
  • E-MailSchnellkontakt

Klinikträger / Klinikgruppe

  • KlinikträgerSchilling 8. Treuhandgesellschaft mbH und Co. KG
  • LandDeutschland
  • Postleitzahl17489
  • OrtGreifswald
  • StraßeFischstr. 24 a
  • Telefon(0 38 34) 77 55-23
  • Fax(0 38 34) 77 55-37
  • E-MailSchnellkontakt
  • Internet
* Das vorstehende Profil wurde nicht vom Rehacafé-Betreiber sondern von Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim (Mitglieds-ID: KL1234) selbst erstellt und bearbeitet. Der Rehacafé-Betreiber übernimmt daher für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen und Daten keinerlei Gewähr. Für die Darstellung und die angegebenen Daten und mitgeteilten Informationen ist das Mitglied selbst zuständig. Im Profil sowie den damit zusammenhängenden Beiträgen enthaltene Links und Verweise sollen Ihnen eine Orientierung im Internet erleichtern. Diese Links wurden nicht vom Rehacafé-Betreiber gesetzt sondern von Schmerztherapiezentrum Bad Mergentheim (Mitglieds-ID: KL1234). Diese Links wurden und werden nicht vom Rehacafé-Betreiber überprüft. Bitte beachten!!! Mit dem Aufrufen der Links verlassen Sie unsere Homepage. Für die Inhalte und Reichweiten der angebotenen Informationen der aufgerufenen Seiten übernehmen wir keine Gewähr. Die weitere, insbesondere die kommerzielle Verwendung der Informationen, kann durch Urheberrechte und andere Schutzbestimmungen eingeschränkt oder untersagt sein.
User-ID: KL1234 | System-ID: 2641 | Datenstand vom: 12.03.2019